DRUCKEN

Kunstschaffende

Veröffentlichung: "dienstgeber INFO", Nr. 4/Dezember 2000

Was ist neu ab 1.1.2001? 


Auf Grund von gesetzlichen Übergangsbestimmungen war es bis zum 31.12.2000 nicht möglich, dass Kunstschaffende als freie Dienstnehmer gemäß § 4 Abs. 4 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) sozialversichert sein konnten. Dies galt entsprechend für die Tätigkeit als "neuer Selbstständiger". Diese Übergangsbestimmung läuft nunmehr aus.

Dies bedeutet, dass Kunstschaffende ab 1.1.2001 als "neue Selbstständige" gemäß § 2 Abs. 1 Z 4 Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz (GSVG) oder als freie Dienstnehmer nach § 4 Abs. 4 ASVG, wenn die Voraussetzungen auf Grund der tatsächlichen Verhältnisse zutreffen, sozialversicherungspflichtig sein können.

Beschäftigungsverhältnisse als Kunstschaffende sind (so wie bisher) auch in der Form eines Dienstverhältnisses im Sinne des § 4 Abs. 2 ASVG möglich.

Dies wird insbesondere dann der Fall sein, wenn es sich um eine Beschäftigung handelt, die dem Schauspielergesetz unterliegt.

Es wird besonders darauf hingewiesen, dass die Einbeziehung eines Kunstschaffenden als "neuer Selbstständiger" nach den Bestimmungen des GSVG bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft nicht automatisch dazu führt, dass diese Person - auf Grund einer anderen kunstschaffenden Tätigkeit - nicht mehr als Dienstnehmer oder freier Dienstnehmer nach den Bestimmungen des ASVG tätig sein kann.

Ob eine Dienstnehmereigenschaft oder die Pflichtversicherung als freier Dienstnehmer vorliegt, ist - wie bei allen anderen Personen auch - nach den tatsächlichen Verhältnissen zu beurteilen.