DRUCKEN

Marktgemeinde Wimpassing


zum Seitenanfang springen

Projekt "Gesunde Gemeinde" - Betriebliche Gesundheitsförderung bei der Marktgemeinde Wimpassing


Ausgezeichnet mit dem Gütesiegel "Betriebliche Gesundheitsförderung" des Österreichischen Netzwerkes für BGF

zum Seitenanfang springen

Die Gemeinde

Die Marktgemeinde Wimpassing hat ca. 2000 Einwohner.
Diese werden von 41 Mitarbeiter/innen betreut. Die Marktgemeinde gliedert sich in die Bereiche Verwaltung, Bauhof, Schule und Kindergarten.

Logo der Marktgemeinde Wimpassing

zum Seitenanfang springen

Firmenanschrift

Marktgemeinde Wimpassing
Bundesstraße 40
2632 Wimpassing
www.wimpassing.at

zum Seitenanfang springen

Projektdaten

Projekttitel: "Gesunde Gemeinde"
Anzahl der Beschäftigten: 41
Projektbegleitung seitens NÖGKK: Thomas Samwald
Gesundheitszirkelmoderation: Marion Nussbaumer (NÖGKK)
Projektbeginn: März 2007
Projektende: 30.06.2009

zum Seitenanfang springen

Projektziele

  • Weniger Arbeitsbelastungen und gesundheitliche Risikofaktoren
  • Gesteigertes individuelles Wohlbefinden
  • Verringerung der gesundheitlichen Beschwerden
  • Gesünderes Verhalten in Betrieb und Freizeit
  • Erhöhung der persönlichen Lebensqualität
  • Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter/innen
  • Förderung der Kommunikation
  • Gesteigerte Dienstleistungsqualität
  • Langfristige Senkung der Krankenstände
  • Beseitigung von Ungleichheiten, geschlechterspezifische Sicht von Problemen am Arbeitsplatz
  • Imagegewinn
zum Seitenanfang springen

Projektablauf

Die Marktgemeinde Wimpassing hat sich seit dem von 2007 – 2009 durchgeführten BGF-Projekt „Gesunde Gemeinde“ nicht nur für die Implementierung Betrieblicher Gesundheitsförderung in das Unternehmensleitbild, sondern auch für dessen stetige Weiterentwicklung eingesetzt. 

Das Projekt "Gesunde Gemeinde" sollte einerseits helfen, bestehende Schwächen im Gemeindebetrieb hinsichtlich Gesundheit aufzuzeigen und andererseits das Bewusstsein der Mitarbeiter/innen für die Gesundheitsthemen Ernährung, Bewegung und mentale Gesundheit - Stresserkennung - zu wecken bzw. zu stärken. 

Durch die Setzung von Verbesserungsmaßnahmen zur betrieblichen "Gesundheit am Arbeitsplatz" sowie durch verschiedene Schwerpunktprogramme (Gesunde Ernährung, Bewegung) konnten die Mitarbeiter/innen zu einer Änderung ihres Lebensstils in Richtung verstärktes Gesundheitsbewusstsein bewegt werden. Ziel dabei ist, gesundheitsschädigende Verhaltensweisen der Bediensteten positiv zu beeinflussen, gesundheitsförderliche Verhaltensweisen zu stärken und die Belastungen am Arbeitsplatz zu reduzieren. 

Durch die jährlich stattfindenden Gesundheitszirkel wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit geboten, neue Belastungen und dazugehörige Lösungsvorschläge an den Arbeitskreis Betriebliche Gesundheitsförderung weiterzugeben. Ebenso fließen Erkenntnisse aus den Mitarbeitergesprächen in die jährliche Maßnahmenplanung des Arbeitskreises Betriebliche Gesundheitsförderung ein. Die Information über die Ergebnisse aus dem Arbeitskreis an die Mitarbeiter/innen erfolgt grundsätzlich in persönlicher Form, lediglich die Abfrage von Interessent/innen für die Teilnahme an Interventionsprogrammen erfolgt schriftlich. 

Zahlreiche Maßnahmen, die eine Verbesserung der Arbeitsumgebung nach sich ziehen, wurden umgesetzt: Ankauf einer neuen Büroausstattung und Spinde, Erneuerung der Duschanlagen sowie der Küchenausstattung. Als verhaltensorientierte Maßnahmen sind das Programm „Gesunder Rücken“ – Rückenfit sowie das Programm „BAUfit“ – körpergerechtes Arbeiten hervorzuheben.

Als Schulungsmaßnahme für die Führungskräfte wurde ein Führungskräfte-Gespräch zur Sensibilisierung des eigenen Gesundheitsverhaltens zu den Themenbereichen Ernährung, Bewegung und psychische Belastungen abgehalten. 

Einen zukünftigen Schwerpunkt stellt das Thema „Gesundheitsförderung, Unfallvermeidung und Erste Hilfeleistung“ dar, weiters ist auch wieder das Programm „BAUfit“ für die Mitarbeiter/innen des Bauhofes geplant. 

Mit den geplanten Maßnahmen unterstreicht der Dienstgeber seine Bereitschaft, im Sinne der Mitarbeiter/innen die Betriebliche Gesundheitsförderung stetig weiterzuentwickeln und zu fördern.

Dem Unternehmen wurde 2019 zum vierten Mal in Folge das Gütesiegel zuerkannt.


Gruppenfoto der Marktgemeinde Wimpassing Verfasserin: Marion Nussbaumer

Zuletzt aktualisiert am 30. September 2020